10 Jahre Intersport Mälzerei

Die Dresdner Ice Pilots gratulieren dem Premiumsponsor "Intersport Mälzerei" zum 10-jährigen Firmenjubiläum und wünschen auch weiterhin maximalen Erfolg. Das Team um Geschäftsführer Dirk Müller unterstützt die Dresdner Ice Pilots bereits seit seiner Firmengründung als Hauptsponsor und ist derzeit mit seinem Logo auf den offziellen Teamjacken und mit einer Bande präsent.
Vorstandsmitglied Stephan Müller überreichte im Rahmen des 10. Winteropenings von "Intersport Mälzerei" ein kleines Dankeschön. Das Poster ist für alle Interessierten im Multimediabereich verfügbar.

Einmal Froschschenkel zum Saisonauftakt bitte!

Zum Saisonauftakt bescherte der Speiseplan bzw. Spielplan der OSHL den Icepilots gleich eines der Lieblingsgerichte - Frösche. Egal ob Froschrippchen geschüttelt und "on the Rocks" (2013) oder Froschschenkel süß-sauer (Januar 2014), Spiele gegen den Lokalkontrahenten waren für die Pilotencrew in der jüngeren Vergangenheit stets ein Festmahl. Und so hofften Chefkoch Ivo und sein Stellvertreter #55 Hanni auch in diesem Jahr wieder die passenden alten Zutaten, gewürzt mit neuen Elementen (Ligapremiere für Paul und Lukas!), für einen gelungenen ersten Gang in die neue OSHL-Saison zusammengerührt zu haben.
Ohne lange Vorbereitungen und Verkostungen schmissen die Piloten die Herdplatten sofort auf höchster Stufe an und kochten die Frösche von Beginn an weich. Es waren gerade zwei Minuten gespielt als Jungkoch #92 Willy die #7 Schwattwurzel ins Spiel brachte und dieser elegant zum 1:0 abstaubte. Nur wenig später griffen die Gourmetköche der 1. Reihe das erste Mal erfolgreich ins Menü ein. #71 Sprite sorgte für die notwendige Erfrischung und #9 Keith würzte mit dem 2:0 das erste Mal auf kanadische Art. Nachdem der erste Gang gemäß des Erfolgsrezepts ca. 15 Minuten vor sich hin köchelte, nahm der Chef de Cuisine #5 Eric den Rührlöffel selbst in die Hand und verknote die Froschbeine stilvoll zum 3:0. Der Rührlöffel gereicht hatte dabei wiederum #71 Sprite. Daraufhin wurde es etwas heiß in der Küche und so suchten erst #86 Steffen und dann kurz darauf #92 Willy etwas Abkühlung im Kühlhaus. Wenig später riefen die souveränen Restaurantester Tom und Patrick zur ersten Raucherpause.
Zum zweiten Gang hatten #86 Steffen und #92 Willy den Rückweg aus dem Kühlhaus noch nicht gefunden, so dass die jeweils verblieben drei Köche in der Küche Höchstleistungen abrufen mussten. Doch alle Deckel blieben auf den Töpfen, nichts brannte an oder kochte über. Wieder vollzählig belohnte sich #92 Willy selbst mit einem Leckerbissen zum 4:0 unter toller Mitarbeit des Küchenhelfers #39 Nick. Dieser mußte aber wenig später feststellen dass seine Ausbildung zum Sternekoch noch ein weiter Weg ist. Ein schwarzer Topfuntersetzer rutschte ihm vom Kochlöffel genau auf noch einen lebenden Frosch und von dort direkt in den Suppentopf. Chef de Tournant #18 Sarah bekam den Deckel nicht schnell genug auf den Topf und das Menü "Shutout" war verdorben. Für #86 Steffen wurde es dann etwas zu heiß und er zog sich zum cooldown auf seinen Lieblingsplatz ins Kühlhaus zurück. #71-Sternekoch Sprite zeigte daraufhin den geschätzten 50 Restaurantbesuchern dass man auch im größten Stress in der Küche und in personeller Unterbesetzung nur die Ruhe behalten muss. Mit seinem feinen 5:1 waren die Frösche vermeintlich endgültig gar gekocht. Assistiert wurde ihm dabei von #22 Neumi . Die Piloten drehten den Herd nun etwas auf Sparflamme und gestatteten einem Frosch die Flucht aus der Pfanne. Aber eigentlich auch keine Problem weil noch genug Ingredenzien für den dritten Gang im Kühlschrank lagen.
Den Startschuss zum Schlußgang gab der der Küchenbulle #86 Steffen. Trotz Dauerkühlung war er immer noch heiß genug um mit Hilfe von #9 Keith mit 6:2 die Nachspeise zu versüßen. Für das 7. Sahnehäubchen sorgte wenig später wiederum #7 Schwatte, der an diesem Abend einfach genau das richtige Näschen für den idealen Ort zum Abstauben hatte. Und was gehört auf eine echt gute Nachspeise? Natürlich noch ein Schuss Ahornsirup! Direkt aus Kanada exportiert vollendete #9 Keith das Festmahl mit dem 8:2.
Das 4-Sterne-Kochteam der Dresdner Ice Pilots bedankt sich beim Lieferanten der guten Essenszutaten aus dem Teich, den fairen und aufmerksamen Restauranttestern Tom und Patrick sowie bei den vielen und lautstärken Restaurantgästen. Das Michelin-Magazin bewertete das Menü als absolut gelungen und mit 3 Sternen, sieht aber noch Verbesserungen insbesondere in der Disziplin und Konzentration am Herd.

Sommerpausenrückblick - Teil 1

Sommerpause in der OSHL bedeutet noch lange nicht Pause für die Icepilots. Auf und besonders auch abseits des Eises glänzte die Pilotencrew bei den verschiedensten Aktivitäten.

Los ging es bereits im April beim Hobbyturnier von Jiri Sindelar in Bilina. Aufgrund zahlreicher Absagen reiste mit Sarah, Paul, Neumi, Silvio und Pat ein Miniminikader ins Nachbarland. Mit Verstärkung von den Black Porter Panthern, Dank an Nico und Dominique, spielte man jedoch ein echt starkes Turnier. Mit nur einem Wechselspieler hielt man gegen alle Teams gut mit und unterlag im Spiel um Platz 3 äußerst unglücklich nach Penaltyschiessen gegen mittlerweile amoklaufende Gastgeber aus Litvinov. Getreu dem Motto "Give blood, play Hockey" endete der Tag gleich für drei Piloten in der Notaufnahme vom Friedrichstädter Krankenhaus.
NHL-like ging es im Juni für die Flugstaffel weiter. Was macht ein Eishockeyspieler im Sommerurlaub außer grillen, Fußbal-WM schauen, Autos und Frauen abschleppen? Richtig - Golfspielen! Dank Schwattes überragende Kontakte zu den Reichen und Schönen der Dresdner High Society traf man sich auf dem Golplatz in Herzogswalde. Unter fachmännischer Anleitung von Golflehrer Marcus Lindner entwickelten einige Piloten ungeahnte Fähigkeiten auf der Driving Range. Marcus, der schon mit dem legendären Martin Straka die Golfbälle im Sandbunker gesucht hat, musste dann spätestens beim Putten die Überlegenheit der Eishockeycracks anerkennen und beim anschließenden Grillen seinen Wetteinsatz springen lassen. Aus unbestätigten Quellen ist übrigens zu hören, dass einige Piloten schon für den Kurs zur Platzreife heimlich trainieren und die Dresdner Flohmärkte nach passenden Equipment durchstöbern.
Sommerzeit ist natürlich auch Inlinehockeyzeit. Bei optimalen Bedingungen trainierte nur ein kleiner Teil der Crew gemeinsam mit den Pinguinen zweimal wöchentlich auf dem WM-Belag von 2013. Sprite, Eric, Silvio, André und Seller kämpften in der PPL um Punkte für die Black Sheeps und scheiterten leider an der Mission Titelverteidigung. Beim sehr gut besetzten 2. Inlinehockeyturnier des ESCD e.V. vertrat das Ronny-Kollektiv die Farben der Piloten. Unterstützt von Mischka, Aumi (beide Bex Bunnys), Mutzel und Kevin Geier (EHV Schönheide) erkämpften sich Paul, Sprite, Seller, Eric und Pat einen hervorragenden 4. Platz, gekrönt von einem Sieg gegen den Lieblingsgegner Golden Hornets Olbersdorf.

Erinnerungsfotos an den 7. DHHC

Lange hat es gedauert, aber nun sind sie endlich online: Die Bilder von der Dresdner Starfotografin. Auf insgesamt 404 Bilder (!) wurden die Impressionen eines langen und abwechslungsreichen Turniertages eindrucksvoll eingefangen. Also kurz zurücklehnen und die Galerie geniesen.

SV Mannichswalde gewinnt den 7.DHHC

Am Ende eines sehr langen Turniertages war es fast wie immer zum DHHC, die Ice Pilots haben fleißig Gastgeschenke verteilt, unsere Freunde aus Wroclaw landen auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung und fast alle Teilnehmer erfreuten sich an der perfekten Organisation. Doch so spannend wie zur siebten Auflage des Dresdner Hobby Hockey Cups ging es bei Kampf um den Turniersieg noch nie zu. Über die Vergabe der Podiumsplätze musste nach 16 Turnierspielen die Tordifferenz entscheiden. Dabei hatte der SV Mannichswalde mit 12 Punkten und 31:9 Toren die Nase vorn, knapp gefolgt von WTH Wroclaw (12 Punkte 25:7 Tore) und den Hamburg Frozen Grufties (12 Punkte 15:16 Tore). Auf dem vierten Platz landete das tschechische Team vom HC Medvedi Ostrava (6 Punkte 16:16 Tore) vor den Rainman Allstars (3 Punkte 13:36 Tore) und den glücklosen Gastgebern der Ice Pilots (0 Punkte 8:24 Tore).
Zum besten Torhüter des Turniers avancierte der Hamburger Patrick Merz mit teilweise unglaublichen Paraden. Der treffsicherste Torschütze des Turniers kam mit Hendrik Reimer (10 Tore) ebenfalls aus Hamburg. Zu den besten Spielern des Turniers wurden Phillip Behring (SV Mannichswalde), Daniel Lewandowski (WTH Wroclaw) und Paul Ritter (Dresdner Ice Pilots) gewählt.
Fotos vom 7. Dresdner Hobby Hockey Cup gibt es in den nächsten Tagen auf www.icepilots.de und jetzt schon auf Facebook.

1. SV Mannichswalde 12 Punkte 31:9 Tore +22
2. WTH Wroclaw 12 Punkte 25:7 Tore +18
2. Hamburg Frozen Grufties 12 Punkte 15:16 Tore -1
4. HC Medvedi Ostrava 6 Punkte 16:16 Tore 0
5. Rainman Allstars 3 Punkte 13:36 Tore -23
6. Dresdner Ice Pilots 0 Punkte 8:24 Tore -18

Hamburg Frozen Grufties vs. SV Mannichswalde 2:9
Dresdner Ice Pilots vs. HC Medvedi Ostrava 2:5
WTH Wroclaw vs. Rainman Allstars 12:0
Hamburg Frozen Grufties vs. Dresdner Ice Pilots 3:1
SV Mannichswalde vs. WTH Wroclaw 1:3
HC Medvedi Ostrava vs. Rainman Allstars 7:2
WTH Wroclaw vs. Hamburg Frozen Grufties 2:4
SV Mannichswalde vs. HC Medvedi Ostrava 5:2
Rainman Allstars vs. Dresdner Ice Pilots 8:2
Hamburg Frozen Grufties vs. HC Medvedi Ostrava 2:1
Rainman Allstars vs. SV Mannichswalde 0:11
Dresdner Ice Pilots vs. WTH Wroclaw 1:3
Rainman Allstars vs. Hamburg Frozen Grufties 3:4
SV Mannichswalde vs. Dresdner Ice Pilots 5:2
HC Medvedi Ostrava vs. WTH Wroclaw 1:5

Gewinnspiel zum DHHC

Du hast an hockeyfreien Wochenenden immer Sehnsucht nach Deinem Lieblingspiloten? Du willst Jedem zeigen für welchen Eishockeyverein Dein Herz schlägt? Du brauchst ein kreatives Geschenk für die Schwiegermutter? Dann solltest Du morgen zum 7.DHHC in die EnergieVerbundArena kommen um vielleicht bald stolzer Besitzer eines Ice Pilots Memoryspiels, eines schicken Logobuttons, eines signierten Schlägers oder eines der vielen anderen Souveniers zu sein. Bei der großen "Ice Pilots Tombola" hast Du die Chance auf den Hauptgewinn! Ganz einfach Los(e) kaufen (Los 1,50 €; 3 Lose: 4,00 € und 5 Lose 6,00 €) und Deinen persönlichen Gewinn sofort in Empfang nehmen. Und der Clou an der ganzen Sache, Du unterstützt nicht nur die Dresdner Ice Pilots sondern Du wirst garantiert auch keine Niete ziehen.

7. Dresdner Hobby Hockey Cup

Klicken zum Ausdrucken

Tradition verpflichtet - und so laden die Dresdner Ice Pilots auch in diesem Jahr zum Dresdner HockeyHobbyCup ein. Zum mittlerweile siebten Mal wird es am 25.01.2014 ab 08.00 Uhr auf dem Eis heiß hergehen, wenn die Hobbymannschaften aus Dresdens Partnerstädten und Freunde der Ice Pilots um den Turniersieg kämpfen werden. Mit den Hamburg Frozen Grufties, WTH Wroclaw und Medvedi Ostrava begrüßen die Ice Pilots alte Bekannte auf dem Eis der EnergieVerbundArena. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld in diesem Jahr vom SV Mannichswalde und den Rainman Allstars.
Die Dresdner Ice Pilots und ihre Gäste würden sich wieder, und das bei freien Eintritt, über zahlreiche Zuschauer freuen.
Das Turnierplakat zum Ausdrucken gibt es hier und aktuelle Infos zum Turnier bei Facebook hier.


Spielplan (zum Ausdrucken hier):

08:10 Uhr Hamburg Frozen Grufties vs. SV Mannichswalde
08:55 Uhr Dresdner Ice Pilots vs. HC Medvedi Ostrava
09:50 Uhr WTH Wroclaw vs. Rainman Allstars
10:35 Uhr Hamburg Frozen Grufties vs. Dresdner Ice Pilots
11:30 Uhr SV Mannichswalde vs. WTH Wroclaw
12:15 Uhr HC Medvedi Ostrava vs. Rainman Allstars
13:10 Uhr WTH Wroclaw vs. Hamburg Frozen Grufties
13:55 Uhr SV Mannichswalde vs. HC Medvedi Ostrava
14:50 Uhr Rainman Allstars vs. Dresdner Ice Pilots
15:35 Uhr Hamburg Frozen Grufties vs. HC Medvedi Ostrava
16:30 Uhr Rainman Allstars vs. SV Mannichswalde
17:15 Uhr Dresdner Ice Pilots vs. WTH Wroclaw
18:10 Uhr Rainman Allstars vs. Hamburg Frozen Grufties
18:55 Uhr SV Mannichswalde vs. Dresdner Ice Pilots
19:50 Uhr HC Medvedi Ostrava vs. WTH Wroclaw

Derbysieger gegen die Dresdner Frösche (zu den Bildern)


Mit argen Personalsorgen starteten die Ice Pilots ins Jahr 2014 und es war keine leichte Aufgabe für Coach Ivo eine schlagkräftige Flugstaffel für das Prestigespiel gegen die Frösche aufzustellen. Aufgrund von Verletzungen, Sperren und anderen ominösen Gründen standen ihm gerade einmal 15 einsatzfähige Piloten zur Verfügung. Dementsprechend defensiv eingestellt sollte der Aufwärtstrend der letzten Spiele fortgesetzt werden.
Doch es dauerte nur 21 Sekunden bevor es die Offensive war, die das erste Achtungszeichen auf dem Eis setzte. #71 Sprite lies sich nicht lange bitten und vollendete zum frühen 1:0 der Flugstaffel. Die Piloten agierten danach wie geplant aus einer gesicherten Abwehr und setzten sporadisch Konter gegen eine wackligen Defensivabteilung der Gastgeber. Im Tor strahlte #13 Perry die notwendige Ruhe aus und vereitelte die wenigen Chancen der Frösche. Wirklich brenzlig wurde es nur dann, wenn die Piloten im eigenen Drittel nicht nur einmal mit katastrophalen Fehlpässen die Gastgeber zum Toreschiessen einluden.
Mit dem knappen aber verdienten 1:0 wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.
Der Start ins 2. Drittel gelang dann wieder optimal. Nach Bullygewinn wandert die Scheibe zurück an die blaue Linie und dort setzte #71 Sprite die Ansage von #69 Ingo - einfach mal schiessen - optimal um. Sein Hammer von der blauen Linie schlug unhaltbar zum 2:0 im Fröschetor ein. Im Anschluss dann wieder verteilte Spielanteile und Chancen auf beiden Seiten. Eine solche Einschussmöglichkeit nutzten die Frösche zum 1:2 Anschlusstreffer. #13 Perry konnte den ersten Schuss noch abwehren doch gegen den Nachschuss des völlig freistehenden Stürmers war er machtlos. Doch die Ice Pilots hatten sofort die passende Antwort parat. #12 Stricki schleppte sich taktisch geschickt und mit letzter Kraft, im Rücken der Fröscheabwehr, zur Wechselbank. Dort sprang anschließend #88 Nick aufs Eis und dieser wurde mit einem Zuckerpass direkt auf den Schläger auf den Weg in Richtung Tor geschickt. Im Fallen und unter starker Bedrängnis des Verteidigers bleibt er cool und verwandelt zum 3:1. Nur wenig später setzt sich #92 Willy energisch im Angriffsdrittel durch und kann sogar auf 4:1 erhöhen. Die Frösche zeigten sich zunächst geschockt und schwächten sich kurz darauf auch noch selbst als dem umsichtige Schiri Patrick nichts anderes übrig blieb als einen fortlaufend reklamierenden Frosch vorzeitig zum Duschen zu schicken. Mit einem verdeckten Schuss aus der Halbdistanz war es dann jedoch der Ex-Eislöwe Huschto der mit seinem 2:4 den Gastgebern nochmals Hoffnung gab. Doch diese beerdigte #92 Willy nach tollen Solo und Tor zum 5:2 sofort wieder.
Im letzten Drittel schwanden den dezimierten Piloten zusehends die Kräfte. Doch mit großen Einsatz und viel Kampf lies man nur noch das 3:5 per Penalty zu. In den letzten Spielminuten wurde sogar eine 3-6 Unterzahl ohne Gegentor überstanden und die verdienten 3 Punkten gingen mit auf die weite Reise in den heimischen Hangar.
Mit einer tollen kämpferischen Leistung aller Piloten und einer deutlich verbesserten Chancenauswertung setzt die Flugstaffel somit ihre Siegesserie fort.

Derbyzeit in der in der EnergieVerbundArena


Am heutigen Samstag wird die Crew der Ice Pilots alles daran setzen den Aufwärtstrend aus dem letzten Spiel fortzusetzen. Dem etwas entgegensetzen wollen die Dresdner Frösche, die mit einem Punktgewinn im letzten Spiel gegen den Meister aus Spitzkunnersdorf aufhorchen ließen. Die Dresdner Ice Pilots freuen sich über alle Fans die das Team beim schweren Auswärtsspiel unterstützen werden. Spielbeginn ist zur Primetime 19:30 Uhr in der EVA.

01.01.2013 - Ice Pilots 2.014


Überraschung zum Jahresauftakt für die weltweite Fangemeinde der Ice Pilots. Nachdem in den letzten Monaten die Medienarbeit etwas brach lag wurde jedoch im Hintergrund fleißig gearbeitet. Stolz konnte Vorstandsmitglied Herr Neumann, noch gezeichnet von den Eskapaden des Vorabends, den "Hot-Button" zum Start der neuen Homepage drücken. Ab sofort können jetzt wieder die News, Storys und vieles mehr vom wirtschaftlich gesündesten Eishockeyverein der Landeshauptstadt verfolgt werden. Ice Pilots-Chef Hanni wird sicherlich in seiner heutigen Neujahrsansprache noch die frohe Kunde in die Welt verbreiten.